RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

2. Spieltag KK: SV Leutendorf - FC Vorwärts II 3:1

31.07.2022

UNNÖTIG UND BITTER – ZWEITE VERLIERT IN LEUTENDORF

 

Röslau II: Beck - Schmeisl, A. Budan, A. Sözen, Braun, Tüter, Al Kasem, Habash (8. H. Balakci), M. Yilmaz (50. M. Uysal), B. Grimm, B. Balakci

Tore: 0:1 B. Balakci (78.), 1:1 Seitz (85.), 2:1 E. Schich (87.), 3:1 Stegert (90.)

Gelb-Rot: B. Balakci (Röslau II/Handspiel)

Zuschauer: 60 | Schiedsrichter: Gregor Spiewok (SG Rugendorf/Losau)

 

Die Anfangsphase gehörte der Heimelf, die sich früh zwei Großchancen erspielte. Den ersten Versuch vereitelte Beck, der zweite wurde aus kurzer Distanz über das Tor gejagt. Nach und nach kam die Zweite auf dem schwierigen und teils mit tiefen Löchern versehenen Geläuf besser ins Spiel und erspielte sich ihre ersten Offensivaktionen. Die Beste Röslauer Gelegenheit im 1. Durchgang hatte Braun, der mit einem Pass von A. Sözen perfekt in Szene gesetzt wurde und nur knapp das Tor verfehlte. Glück hatten die Gastgeber kurz vor der Pause als Braun auf dem Weg zum Tor von Seitz als letzter Mann – sein Mitspieler hätte nicht mehr eingreifen können – mit einem Foul gestoppt wurde. Über eine rote statt einer gelben Karte hätte sich hier niemand beschweren dürfen. Den folgenden, scharf getretenen Freistoß von A. Sözen konnten die Leutendorfer klären, es ging torlos in die Pause.

Auch in Durchgang zwei ein ähnliches Bild: umkämpftes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten mit Vorteilen für die Vorwärts-Elf, die der Führung näher war. Röslau erhöhte allmählich den Druck und die Schlagzahl der Angriffe, verpasste es aber den Ball im Tor unterzukriegen. So auch der aus der Jugend aufgerückte Omar Al Kasem, der allein aufs Tor zulief aber an Torhüter Hohberger scheiterte. Wenig später war es wieder Al Kasem, der diesmal im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Der fällige Elfmeterpfiff blieb aus – eine Fehlentscheidung! Die passende Antwort folgte in der 78. Minute: nach einem Freistoß köpfte Braun in Richtung Tor, wo B. Balacki goldrichtig, aber abseitsverdächtig, stand und zum 0:1 einnickte. Wenig später, in der 85. Minute, wieder viel Aufregung: M. Yilmaz blockte einen Freistoß, weshalb dieser – trotz zuvor erfolgter Freigabe – wiederholt wurde, woraus der von Seitz erzielte Ausgleich, bei dem sich seitens der Offensive am Rande des Erlaubten Platz verschafft wurde, resultierte. Trotz des Rückschlags war die Vorwärts-Elf weiter auf die drei Punkte aus. Eine kluge Freistoßvariante hätte fast die erneute Führung beschert, A. Sözen setzte den Ball aber über den Kasten. Nun wurde es extrem bitter für den Vorwärts. Bei einem der vielen langen Bälle der Heimelf erwischte B. Balakci den Ball mit der Hand, es gab Elfmeter und die gelb-rote Karte für den Röslauer Spielertrainer. Den Strafstoß verwandelte E. Schich zum 2:1 für den SVL (87.). Die Zweite warf alles nach vorne und ein Konter – bei dem beide Leutendorfer Offensivkräfte im Abseits standen – entschied die Partie. Stegert traf zum 3:1-Endstand (90.).  

 

Bild zur Meldung: 2. Spieltag KK: SV Leutendorf - FC Vorwärts II 3:1