RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

11.Spieltag LL: SC 04 Schwabach - FC Vorwärts 0:2

09.09.2022

RÖSLAU SPIELT WIE VERWANDELT - DER ERSTE AUSWÄRTSSIEG!

 

Der FC Vorwärts gewinnt in der Fußball-Landesliga beim SC Schwabach mit 2:0. Das Team holt sich für die Leistung ein dickes Lob vom Trainer ab.

Als Mitte der zweiten Halbzeit des Spiels in der Fußball-Landesliga ein heftiger Gewitterregen über Schwabach niederging, stand der FC Vorwärts Röslau zwar im Regen – allerdings nicht im übertragenen Sinne, sondern nur rein physisch. Denn im Moment des starken Niederschlags schlugen die Fichtelgebirgler die Hausherren endgültig nieder – und bereiteten den Weg zum Auswärtssieg. Nach einem Eckball köpfte Tobias Benker zum 2:0 ein (68.). Spätestens mit dem Treffer war klar, dass die Röslauer wohl an diesem Freitagabend ihre Durststrecke der letzten Wochen beenden würden und nach zwei Niederlagen in Serie wieder einmal dreifach punkten würden.

 

SC 04 Schwabach: Brunnhübner, Zillmann, Copier, Mohrbach, Hennemann (82. Christiansen), Thein (57. Harlaß), Nisslein, Winkler, Weiß, Klupp (60. Schenker), Röder (75. Mengi)

FC Vorwärts Röslau: Blechschmidt, Sözen (74. Lima), Akgün (63. Schmidt), Krassa, Knoblauch, Yilmaz (60. Kurdoglu), Röthlingshöfer, Benker, Ponader, Gezer, Rüger (88. Lutz)

Tore: 0:1 Gezer (53.), 0:2 Benker (67.)

Zuschauer: 220 | Schiedsrichter: Gratzke (Neukenroth)

 

„Hut ab vor der Leistung meiner Mannschaft“, lobte auch Röslaus Trainer Andreas Lang. „Es war die richtige Reaktion auf die letzten schwachen Spiele.“ Und das auch noch in Schwabach, wo Vorwärts in der Vergangenheit meist einen schweren Stand hatte. Zudem kam auch noch hinzu, dass sich die ohnehin schon lange Verletztenliste vor Spielbeginn verlängerte. Lukas Lichtblau meldete sich mit einer fieberhaften Erkältung ab.

Doch der arg dezimierte Röslauer Kader ließ sich davon nicht beeindrucken und spielte von Beginn an richtig stark. Röslau war die bessere Mannschaft und ließ die Gastgeber nicht ins Spiel kommen. „Von der ersten bis zur letzten Sekunde war es eine brutal starke Mannschaftsleistung“, war auch Lang vollauf zufrieden. „Die Jungs haben alles umgesetzt. Sie sind in die Zweikämpfe gegangen, haben keine Räume gelassen und standen hinten bombensicher.“

Und so hatten auch die Gäste im ersten Abschnitt die besseren Chancen – und hätten bereits zur Pause in Führung liegen müssen. Metin Yilmaz scheiterte aus sieben Metern am Schwabacher Schlussmann, der den Ball aber abklatschen ließ. Patrick Rüger kam einen Augenblick zu spät (24.). Noch unglücklicher war die Aktion sechs Minuten vor der Pause, als sich Rüger und Benker gegenseitig im Weg stand. Beide hätten freie Schussbahn zum Führungstreffer gehabt. So ging es torlos in die Kabine – und es schwante den Röslauern schon, dass es wieder immer in Schwabach laufen könnte: gutes Spiel, ein Gegentreffer, keine Punkte.

Doch diesmal kam es ganz anders: Auch nach dem Seitenwechsel standen die Lang-Schützlinge sicher in der Defensive und setzten immer wieder Nadelstiche. Den ersten Stich des Abends setzte Kaan Gezer. Nach einem super Zuspiel von Rüger behielt er die Ruhe im Abschluss und ließ dem Keeper keine Chance (53.). Als dann der Regen einsetzte, legte Benker per Kopf nach – und führte den FC Vorwärts nach fünf Niederlagen in der Fremde zum ersten Saison-Auswärtssieg.

 

Bericht: Frankenpost

 

Bild zur Meldung: 11.Spieltag LL: SC 04 Schwabach - FC Vorwärts 0:2