RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

17.Spieltag KK: FC Vorwärts II - SpVgg Weißenstadt II 3:2

12.11.2022

GLÜCKLICHER ELFMETER ENTSCHEIDET DERBY

 

Derby im letzten Heimspiel des Jahres für unsere 2. Mannschaft. Zu Gast auf der Hut die Reserve der SpVgg Weißenstadt. Beide Teams gingen ersatzgeschwächt in die Partie, zeigten aber beherzte 90 Minuten, die für die 90 Zuschauer nicht immer ansehnlich waren, aber dennoch einiges boten.

 

Röslau II: Kießling – Tröger, Bauriedel (56. Habash), Schmeisl, A. Sözen, Himsel, Braun, Al Kasem, B. Grimm, H, Balakci (46. A. Bafra), Tüter

Tore: 1:0 A. Sözen (15.), 1:1 Söllner (27.), 2:1 H. Balakci (30.), 2:2 Zißler (65.), 3:2 Tröger (90./FE)

Zuschauer: 90 | Schiedsrichter: Dieter Illmann (SF Kondrau)

 

Die Anfangsphase war vom gegenseitigen Abtasten geprägt, die ersten Offensivaktionen verliefen ins Leere. So brachte eine Standardsituation nach einer Viertelsunde das erste Tor des Tages. Der auf der Sechserposition sehr aktiv agierende A. Sözen setzte einen Freistoß aus gut 25 Metern gekonnt in die Maschen zum 1:0. Eine Führung die Ruhe ins Vorwärts-Spiel bringen sollte. Doch das Gegenteil war der Fall. Vielmehr waren es die Weißenstädter, die sich nach vorne mehr und mehr zutrauten und sich um den Ausgleich bemühten. Dieser fiel verdientermaßen auch nach 27 Minuten, als die Vorwärts-Defensive nicht konsequent genug am Strafraum klärte, wodurch sich Ex-Röslauer Söllner durchsetzen und ins lange Eck zum 1:1 vollstrecken konnte. Eine Unstimmigkeit bei der SpVgg brachte die Zweite wenig später wieder in Führung. A. Sözen, Braun, Al Kasem und H. Balakci übten früh Druck aus und nahmen Torhüter Kohout und Kosinsky die Anspielstationen, sodass dieser unglücklich den Ball an H. Balakci verlor, der nur noch an Kohout ins Tor vorbeilegen musste (30.). Im weiteren Verlauf blieb die Partie umkämpft. Aus den zahlreichen Abspielfehlern und Ballverlusten ergaben sich auf beiden Seiten immer wieder Angriffsmöglichkeiten auf des Gegners Tor. Mit einer Glanztat nach einem Kopfball verhinderte Kießling den erneuten Ausgleich.

Auch nach der Pause investierten beide Mannschaften viel, das Spiel blieb eng. Röslau verpasste das 3:1 und somit eine kleine Vorentscheidung. Stattdessen glich Zißler nach 65 Minuten mit einem schönen, direkten Freistoß aus 20 Metern aus. Eine spannende Schlussphase stand bevor, es ging rauf und runter. Als sich beide Mannschaften schon langsam mit einem Unentschieden angefreundet hatten, zeigte Schiedsrichter Illmann in der 90. Minute auf den Punkt – zum Entsetzen der Schwarz-Weißen. Ein durchaus glücklicher Pfiff zugunsten des FC Vorwärts. Tim Tröger, der wieder ein gutes Spiel machte und zuvor einige brenzlige Situationen bereinigen konnte, nahm sich der Sache an und verwandelte den Elfmeter sicher zum 3:2. In der Nachspielzeit drängten die Gäste auf den Ausgleich, zweimal wurde es richtig eng vor dem Vorwärts-Tor. Gemeinschaftlich rettete die Heimelf und brachte das 3:2 ins Ziel. Bitter für die Weißenstädter, ein Unentschieden wäre verdient und gerecht gewesen, während die Vorwärts-Reserve den späten und glücklichen Derbysieg bejubeln darf. Forza Zweite!

 

Bild zur Meldung: 17.Spieltag KK: FC Vorwärts II - SpVgg Weißenstadt II 3:2