Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Geschichte

FC Vorwärts Röslau

FC "Vorwärts" Röslau e.V.

 

Vereinsfarben: blau-weiß

Gründung: 1922

Mitglieder: 350

Abteilungen: Fußball

Sportanlage: ,,Hut“, Dürnberger Straße, 95195 Röslau
seit Juli 2008: BD|Sensors-Sportpark „Auf der Hut“      

 



Größte Erfolge

 

- Aufstieg in die Landesliga in der Saison 2011/2012

- Aufstieg in die BOL als Vizemeister der Bezirksliga in der Saison 2003/2004

- mehrmaliger Kreispokalsieger, zuletzt in den Jahren 2003 und 2004

- Hallenkreismeister 2005

- Aufstieg der Damenmannschaft in die Landesliga (Saison 2002/2003)

- souveräne Meisterschaft der 1. Mannschaft in der Bezirksliga Oberfranken-Ost (Saison 2009/10)

- Fünf Jahre Landesliga von 2012 - 2017

- Saison 2017/18 Meister in der Bezirksliga Oberfranken Ost und sofortiger Wiederaufstieg in die Landesliga Nordost

 


 

Geschichte


Der im Jahre 1922 gegründete FC „Vorwärts“ Röslau gehört zu den traditionsreichsten Fußballvereinen im Landkreis Wunsiedel. Im Jahr 1951 schaffte die erste Mannschaft den Sprung in die damalige A-Klasse (heute Kreisliga) und stieg seit dieser Zeit nie mehr in eine tiefere Klasse ab. In der Saison 1962/63 gelang der erste Aufstieg in die Bezirksliga. Das Gastspiel dauerte nur ein Jahr. Ein Pünktchen fehlte am Ende zum Klassenerhalt.

Bis zum nächsten Bezirksliga-Aufstieg sollten über 20 Jahre vergehen. 1984/85 wurde die Mannschaft souverän A-Klassenmeister. Auch das zweite Gastspiel in der Bezirksliga war nach nur einem Jahr beendet.

In den neunziger Jahren wurde die A-Klasse in Kreisliga umbenannt. In der Saison 1995/96 gelang dem FC Vorwärts als Vizemeister zum dritten Mal der Aufstieg in die Bezirksliga – und wieder mit ausschließlich Röslauer Spielern. In Stammbach gewann man das entscheidende Relegationsspiel gegen den SV Sparneck vor 900 Zuschauern souverän mit 4:0.   

Nach dreijähriger Bezirksliga-Zugehörigkeit musste man wieder in die Kreisliga absteigen. Doch in der Saison 2001/2002 realisierte der FC Vorwärts als souveräner Kreisliga-Meister den Aufstieg Nummer vier.

Diesmal dauerte das Gastspiel in der Bezirksliga zwei Jahre, allerdings nicht um wieder abzusteigen, sondern um eine Klasse empor zu klettern. Als Vizemeister der Bezirksliga Oberfranken Ost deklassierte Röslau im entscheidenden Relegationsspiel in Bindlach den ASV Gaustadt mit 5:0. Damit war der bislang größte Erfolg in der Vereinsgeschichte - der Aufstieg in die Bezirksoberliga - geschafft! Für eine kleine Gemeinde wie Röslau eine wahrlich stolze Leistung!

 

Der FC Vorwärts spielte fünf Jahre ununterbrochen in Oberfrankens höchster Spielklasse. In der Saison 2008/09 musste die Mannschaft leider etwas unglücklich absteigen. Doch im darauffolgenden Jahr gelang als souveräner Meister der Bezirksliga Oberfranken Ost der sofortige Wiederaufstieg in die BOL. Von der Saison 2012/13 bis 2016/17 kickte der FC Vorwärts fünf Jahre in der Landesliga Nordost, was sowohl für den Verein als auch die Ortschaft Röslau ein großer Erfolg war. Wegen des schlechteren direkten Vergleichs musste der FC Vorwärts in die Relegation und scheiterte letztlich im vierten Spiel an der SpVgg Bayreuth II.

In der darauffolgenden Bezirksliga-Saison schaffte der FC Vorwärts - trotz schwachen Starts - als Meister den sofortigen Wiederaufstieg in die Landesliga Nordost. Damit ging die Vorwärts-Elf in der Serie 2018/19 in ihre sechste Landesliga-Saison.

 

Besonders stolz ist der FC Vorwärts auf seinen neuen Sportplatz, der im Juli 2008 mit einem Spiel gegen den Zweitligisten SpVgg Fürth feierlich eingeweiht wurde. Für das neue Rasenspielfeld, eines der schönsten in Oberfranken, und den Geräteraum hat der Verein über 200.000 Euro investiert. Das Sportgelände trägt seit Juli 2008 den Namen des Hauptsponsors BD Sensors und heißt offiziell BD-Sensors-Sportpark "Auf der Hut".  

 

Schon mehrfach ist der Verein für seine erfolgreiche Jugendarbeit ausgezeichnet worden. Aufgrund des demografischen Wandels haben sich der FC Vorwärts Röslau und die SpVgg Weißenstadt im Jahr 2008 entschlossen, die Jugendfördergemeinschaft "Oberes Egertal" zu gründen.

Viele Jahre unterhielt der Verein auch eine Damenmannschaft, die es bis in die Landesliga schaffte.