Teilen auf Facebook   Teilen auf X   Als Favorit hinzufügen   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Herzlich willkommen auf der Internetseite des

1. FC Vorwärts Röslau

gegründet 1922

 

 1.FC Vorwärts Röslau

 


 

ERSTER TESTSPIELSIEG IM TRAININGSLAGER

Seit Donnerstag befindet sich der FC Vorwärts im Trainingslager in Pilsen. Am heutigen Freitag haben die Fuhrmann-Schützlinge ihren ersten von zwei Tests in der tschechischen Bierstadt gegen die U19 des SK Petrin Pilsen auch in der Höhe verdient mit 6:2 (4:1) gewonnen, wenngleich durchaus noch Luft nach oben zu Verzeichnen ist.

Felix Schmidt brachte den Vorwärts bereits nach sechs Minuten per Distanzschuss in Führung. In der 12. Minute erhöhte Onarici nach Vorarbeit von Thoma auf 2:0. Nach nicht einmal einer halben Stunde war die Partie entschieden: Root legte mit toller Übersicht in den Rücken der Abwehr zu Ponader ab, der auf 3:0 stellte (25.). Zwar stellten die A-Jugendlichen des SK Petrin nach einem Abspielfehler von Schmidt nur 180 Sekunden später den Anschluss her, doch noch vor der Pause war der 3-Tore-Vorsprung wieder hergestellt: Kapitän Benker setzte außen Onarici in Szene, dessen scharfe Hereingabe wurde per missglücktem Abwehrversuch zum Eigentor. 4:1 zur Pause.

Nach einer knappen Stunde schraubte David Thoma nach einem Diagonalball von Rupprecht das Ergebnis weiter in die Höhe, kurz darauf scheiterte Root am Aluminium. Im Gegenzug bewahrte Gezer die Vorwärtself nach einer Ecke mit einer tollen Parade vor dem zweiten Gegentor. In der 67. Minute machte Ponader, von Thoma in die Tiefe geschickt, das halbe Dutzend voll. Den Endstand markierten die Pilsener Nachwuchskicker und verwerteten einen Abpraller vom Pfosten (75.).

FC Vorwärts: Gezer - S. Knoblauch (72. L. Purucker), Rupprecht, Tröger, Thoma, Schmidt (46. Ackermann), Benker (72. N. Knoblauch), Ponader (67. M. Purucker), Sözen, Onarici, Root

Am Samstag geht es um 10 Uhr dann gegen das Herrenteam des SK Petrin.

 


 

RÖSLAU SPIELT – ARZBERG TRIFFT

Mit 3:3 (1:2) endete der zweite Test des FC Vorwärts gegen den Bezirksligisten VfB Arzberg. Auf dem Kunstrasenplatz in Eger war die Fuhrmann-Elf von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft, schnürte den VfB regelrecht in dessen Hälfte ein.

Als die Arzberger in der 15. Minute das erste Mal in die Röslauer Hälfte eindrangen, stand es 0:1. Korbinian Lang schloss einen Konter eiskalt ab. Nur zehn Minuten später gelang dem Bezirksligisten mit dem zweiten Vorstoß das 0:2. Erneut schaltete Lang am schnellsten. Kurz vor dem Seitenwechsel verkürzte Eduard Root auf 1:2. Der Halbzeitstand stellte den Spielverlauf völlig auf den Kopf.

Nach der Pause verstärkte der FC Vorwärts den Druck, kam in der 52. Minute durch einen souverän verwandelten Handelfmeter von Florian Rupprecht zum Ausgleich. Ein Arzberger Abwehrspieler hatte auf der Torlinie für seinen bereits geschlagenen Torhüter Skupin einen Schuss von Daniel Grießhammer aus sieben Metern mit der Hand abgewehrt. In einem Punktspiel wäre das eine klare Rote Karte gewesen. Auch der dritte Arzberger Konter saß nach einem ungenauen Röslauer Abspiel. Auch diesmal ließ Korbinian Lang Torhüter Matthias Karnitzschky keine Chance (56.). Den Ausgleich besorgte Arzberg selbst, als ein VfBler eine Hereingabe von Julian Ponader per Hacke ins eigene Tor beförderte (62.).

Angriff auf Angriff rollte nun auf den Kasten des VfB, doch das Team von Trainer Marc Sommer stemmte sich mit Mann und Maus und einem überragenden Torhüter Skupin gegen die drohende Niederlage.


FC Vorwärts: Karnitzschky - S. Knoblauch (46. Ponader), Tröger (70. Mielsch), Rupprecht, Thoma, Schmidt, Benker, Sözen (46. Grießhammer), Onarici, Lichtblau (80. M. Purucker), Root

 


 

FUHRMANN BLEIBT BIS 2025 - AUCH ZAHLREICHE SPIELER GEBEN ZUSAGE

Beim 1. FC Vorwärts Röslau sind wichtige Personalentscheidungen gefallen: Rüdiger Fuhrmann wird auch in der Saison 2024/25 Trainer der ersten Mannschaft bleiben – egal ob sie in der Landesliga spielt oder in die Bezirksliga absteigt.

„Rüdiger Fuhrmann hat in den vergangenen Monaten richtig gute Arbeit geleistet und die Mannschaft nach dem Horrorstart wieder wettbewerbsfähig gemacht“, betont Vorsitzender Bernd Nürnberger. Verein und Trainer seien sich rasch über eine weitere Zusammenarbeit – Ligen unabhängig – einig gewesen. Fuhrmann komme mit seiner direkten Art und klaren Ansprache sehr gut bei der Mannschaft an. Der Oberpfälzer geht damit bei den Röslauern in seine insgesamt fünfte Saison – von 2014 bis 2017 hatte er den Landessligisten aus dem Fichtelgebirge schon einmal gecoacht.

Oberstes Ziel in der laufenden Saison ist es, den Klassenerhalt noch zu schaffen. „Wir werden alles daran setzen, auch in der kommenden Saison Landesliga zu spielen“, gibt sich Teammanager Joachim Stegner kämpferisch. „Die Mannschaft jedenfalls hat das Potenzial dazu, zumal mit Rayene Amri und Aaron Mielsch im Winter noch zwei Akteure dazugekommen sind, die beim FC Vorwärts sicher ihren Weg machen werden.“

Derzeit sind bei den Röslauern die Gespräche mit den Spielern voll im Gange. Egal ob Landesliga oder Bezirksliga, die Mannschaft werde größtenteils zusammenbleiben, freut sich Stegner. So hätten bereits Kapitän Tobias Benker, Florian Rupprecht, Sebastian Knoblauch, Lukas Lichtblau, Felix Schmidt, Nico Knoblauch, Berkay Sözen, Tim Tröger, die drei Torhüter Matthias Karnitzschky, Adrian Kießling und Can Gezer sowie die Winterneuzugänge Aron Mielsch und Rayene Amri für die kommende Saison fest zugesagt. Daniel Grießhammer werde beruflich etwas kürzer treten müssen, stehe aber dem Verein weiter zur Verfügung.

Die Gespräche mit den anderen Spielern sollen bis Ende nächster Woche – von Donnerstag bis Sonntag steht in Pilsen ein Trainingslager auf dem Programm - abgeschlossen sein.

Gemeinsam Vorwärts!

 

 


DEZIMIERTE VORWÄRTS-ELF AM ENDE CHANCENLOS

Mit 0:4 (0:0) hat ein ersatzgeschwächter FC Vorwärts auf dem Kunstrasenplatz des FC Eger seinen ersten Test im neuen Jahr gegen den Mitte-Landesligisten SC Luhe Wildenau klar verloren.

Nach so einem deutlichen Ergebnis hatte es zur Halbzeitpause überhaupt nicht ausgesehen. Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben. Bis zur 45. Minute ein völlig ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen sogar für die Vorwärtself. Doch nach einer Schlafmützigkeit kurz nachdem Seitenwechsel und einem Querschläger geriet die Fuhrmann-Elf schnell mit 0:2 in Rückstand. Die Oberpfälzer, für die es bereits das dritte Testspiel war, waren nun die klar bessere Mannschaft und schraubten das Ergebnis gegen am Ende nur noch zehn Röslauer (Lichtblau ging 80. Minute mit Knieproblemen vorsichtshalber vom Platz) auf 4:0 hoch. 

FC Vorwärts: Gezer – S. Knoblauch, Tröger, Rupprecht, Thoma, Schmidt (70. Mielsch), N. Knoblauch (60. Grießhammer), Sözen, Lichtblau, Onarici (46. Ponader), Root

 


 

TRAUER UM HELMUT POLSTER

Der 1. FC Vorwärts Röslau trauert um sein Ehrenmitglied Helmut Polster, der jetzt im Alter von 91 Jahren verstorben ist.

Helmut Polster war in den fünfziger und sechziger Jahren eine der Röslauer Fußballgrößen. Er hat den Namen „die Polster-Elf“ mitgeprägt. Im Jahr 1963 schaffte er mit dem FC Vorwärts den ersten Aufstieg in die Bezirksliga.

Nach seiner aktiven Zeit engagierte er sich auch mehrere Jahre im Vorstand.
Zum 100. Vereinsjubiläum im Jahre 2022 wurde er für seine 75-jährige Treue ausgezeichnet.

Der FC Vorwärts dankt Helmut Polster für seine fast acht Jahrzehnte lange Verbundenheit zum Verein und wird ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

 HelmutPolster 

Ruhe in Frieden!

 


 

DIE MISSION KLASSENERHALT BEGINNT

Die letzten zwei Wochen hat die 1. Mannschaft mit einem intensiven Laufplan verbracht, jetzt geht es wieder auf den (Kunst-)Rasen. Mit dem heutigen Trainingsauftakt auf dem künstlichen Grün in Eger startet die Mission Klassenerhalt.
Um für den Abstiegskampf in der Landesliga Nordost möglichst gut vorbereitet zu sein, stehen fünf Testspiele und ein viertägiges Trainingslager in der tschechischen Bierstadt Pilsen auf dem Programm.


Die Röslauer Vorbereitung in der ÜbersichtWintervorbereitung24Erste
AUF GEHT'S RÖSLAU KÄMPFEN UND SIEGEN!

 


 

HARTMUT WÄCHTER BESTER KARTER

Am vergangenen Freitag fand wieder der beliebte vereinsinterne Preisschafkopf statt. 32 Mitglieder, Fans und Freunde des FC Vorwärts füllten das Sportheim Hut und duellierten sich bei bester Stimmung in zwei „Halbzeiten“ an insgesamt acht Tischen.

Zum besten Karter des Abends kürte sich Hartmut Wächter mit großem Vorsprung und rekordverdächtigen 725 Pluspunkten. Er durfte sich über einen Gewinn von 100 Euro in bar freuen. Herzlichen Glückwunsch!

Auf Platz zwei folgte der 1. Vorsitzende Bernd Nürnberger mit 325 Pluspunkten. Das Siegertreppchen vervollständigte Roland Grimm. Bei ihm standen 290 positive Zähler auf dem Konto. Sie und alle weiteren Mitspieler erhielten Sachpreise.

Der FC Vorwärts bedankt sich für die rege Teilnahme!

 Preisschafkopf 2024 (1)

Zur Bildergalerie

 


Laden...

 


 

Willkommen im BD|Sensors-Sportpark „Auf der Hut“

 

 https://fotos.verwaltungsportal.de/seitengenerator/gross/hut-inter.jpg 

Foto: Wolfgang Stark

 


 

BD|Sensors-Sportpark "Auf der Hut"

Dürnberger Straße, 95195 Röslau

Telefon 09238 1600

E-Mail: 

 


 

HINWEIS FÜR DIE BESUCHER DIESER HOMEPAGE

Es gibt zwei Möglichkeiten, auf unsere Homepage zu gelangen: entweder über www.fcvorwaerts.de oder über die veraltete Adresse www.fc-vorwaerts-roeslau.de. Wir empfehlen allen Besuchern die Nutzung von www.fcvorwaerts.de. Nur über diese Adresse ist sichergestellt, dass auch alle Inhalte angezeigt werden.

 


 

16.02.2024: ERSTER TESTSPIELSIEG IM TRAININGSLAGER Seit Donnerstag befindet sich der FC Vorwärts im Trainingslager in Pilsen. Am heutigen Freitag haben die Fuhrmann-Schützlinge ihren ersten von zwei Tests in ... [mehr]

10.02.2024: RÖSLAU SPIELT – ARZBERG TRIFFTMit 3:3 (1:2) endete der zweite Test des FC Vorwärts gegen den Bezirksligisten VfB Arzberg. Auf dem Kunstrasenplatz in Eger war die Fuhrmann-Elf von Beginn an die ... [mehr]

10.02.2024: FUHRMANN BLEIBT BIS 2025 - AUCH ZAHLREICHE SPIELER GEBEN ZUSAGE Beim 1. FC Vorwärts Röslau sind wichtige Personalentscheidungen gefallen: Rüdiger Fuhrmann wird auch in der Saison 2024/25 Trainer ... [mehr]